Samstag, 9. Juli 2011

Man Ray - Kiki de Montparnasse


"Eine Kamera allein macht noch kein Bild. Um ein Bild zu machen, brauchst du eine Kamera, einen Photographen und vor allem ein Subjekt. Es ist das Subjekt, das das Interesse der Photographie bestimmt."

"A camera alone does not make a picture. To make a picture you need a camera, a photographer and above all a subject. It is the subject that determines the interest of the photograph." - Oct. 2, 1966 (Handwritten and signed note) [ 9 Days of Photokina "Man Ray on the Future !" An Interview by Ed Hirsch & Ben Zar, Popular Photography, January 1967, Volume 60, No. 1, p. 98)


Die Violine von Ingres - Le violon d'Ingres 1924

"Violon d'Ingres" ist ein französischer umgangssprachlicher Ausdruck, der aus der leidenschaftlichen Liebe des Malers Jean Auguste Dominique Ingres zum Geigespiele entstanden ist und ein Zweit-Talent bezeichnet, etwas was man gut kann, neben dem wofür man eigentlich bekannt ist.



Emmanuel Radnitzky oder Rudnitzky 1890 in Philadelphia geboren, berühmt geworden als (Emmanuel - Manny) Man Ray, Photograph, Maler, Filme- und Objektemacher, Dadaist, Surrealist, nennen wir ihn kurz und ungenau einen Modernisten, stammte aus einer Familie jüdisch-russischer Schneider, die 1897 nach Brooklyn, New York umzog. Trotz Widerstand der Familie begann er ein Kunststudium, erst an einer konservativen, dann, erfolgreicher, an einer "liberal-anarchischen" Hochschule, 1913 erschüttert ihn der Besuch einer Ausstellung moderner Kunst, der "Armory Show". „Ich habe sechs Monate nichts getan – so lange habe ich gebraucht, um zu verdauen, was ich gesehen hatte.“ Er lernt Marcel Duchamp kennen, der ihn stark beeinflusst, wird Dadaist, aber findet heraus: „… Dada kann nicht in New York leben. New York ist Dada und wird keinen Rivalen dulden..." und zieht 1921 nach Paris. Hier lernt er Kiki kennen.


Kiki 1926

"Ich persönlich, habe immer die Inspiration der Information vorgezogen."
Personally, I have always preferred inspiration to information.
In Photographers on Photography : A Critical Anthology (1966) by Nathan Lyons, p. 80


Noire et blanche, 1926


Noire et blanche, 1926

Alice Ernestine Prin, 1901 in Châtillon-sur-Seine geboren wuchs in großer Armut bei ihrer Großmutter auf, kam mit 12 nach Paris um bei ihrer Mutter zu leben und Arbeit zu finden, posierte mit 14 als Nacktmodell, verstritt sich mit ihrer Mutter, nannte sich nur noch "Kiki", war Modell für zahllose Maler und Bildhauer, lebte einen Großteil der Zwanziger Jahre mit Man Ray und war selbst Malerin. Ihre 1929 erschienen Autobiographie "Kikis Memoiren", mit einem Vorwort von Ernest Hemingway, blieb bis in die 70er Jahre in den USA auf dem Index der verbotenen Bücher. Auf ihrem Grabstein steht: Kiki 1901–1953 Sängerin, Schauspielerin, Malerin, Königin des Montparnasse.



"Und als Letztes, sehen sie eine Zukunft für die Photographie?" "Die Tricks von heute sind die Wahrheiten von morgen!"

"And finally, do you see a future in photography ?" "The tricks of today are the truths of tomorrow !" - [ 9 Days of Photokina "Man Ray on the Future !" An Interview by Ed Hirsch & Ben Zar, Popular Photography, January 1967, Volume 60, No. 1, p. 99]


Alberto Giacomettis Skulptur "Le Palais à 4 heures du matin" with Kiki und ihre Freundin Thérèse Treize Man Ray 1932



"Unbesorgt aber nicht gleichgültig"
"Unconcerned but not indifferent"

His epitaph, chosen by his widow, Juliet Browner Man Ray, because they were words he'd often said of himself. Quoted in "Man Ray: Master of Imagery; Pioneer Artist and Photographer" by Max Perchick, in PSA Journal (1 May 1991)


Kiki 1926

"Ich male was nicht photographiert werden kann, das was aus der Imagination kommt oder aus Träumen, oder aus dem unbewussten Trieb. Ich photographiere die Dinge die ich nicht zmalen möchte, die Dinge, die schon eine Existenz haben."

"I paint what cannot be photographed, that which comes from the imagination or from dreams, or from an unconscious drive. I photograph the things that I do not wish to paint, the things which already have an existence." - Interview in Camera (Paris; reprinted in "Man Ray: Photographer", ed. by Philippe Sers, 1981).


Aus dem Film Rückkehr zur Vernunft - Return to Reason 1923

Man Ray hat auch hocherotische, pornographische Photos von Kiki und sich gemacht, einige kann man im Netz finden.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://28.media.tumblr.com/tumblr_l4jb5bf9WW1qbls9lo1_400.jpg&imgrefurl=http://inscripta.tumblr.com/post/748444861/ratak-monodosico-via-www-passagenproject-com&usg=__MG_6PRfVsYeY7C2OoZ_dZYuxNVo=&h=500&w=335&sz=138&hl=de&start=61&sig2=xcI_KfU7Oz26x8IbbiTV_Q&zoom=1&tbnid=IY4CqstT5S4MWM:&tbnh=118&tbnw=79&ei=rYkXTueOBoiv8gPuudn1Dw&prev=/search%3Fq%3Dman%2Bray%2Bkiki%2Bde%2Bmontparnasse%26um%3D1%26hl%3Dde%26safe%3Doff%26biw%3D1154%26bih%3D567%26tbm%3Disch&um=1&itbs=1&iact=hc&vpx=127&vpy=76&dur=2621&hovh=274&hovw=184&tx=103&ty=189&page=4&ndsp=21&ved=1t:429,r:0,s:61

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://28.media.tumblr.com/tumblr_l4jbb0ey541qbls9lo1_400.jpg&imgrefurl=http://inscripta.tumblr.com/post/748435695/ratak-monodosico-via-www-passagenproject-com&usg=__-dkraJpExwEIfJEpzX7CYtXJjR0=&h=500&w=349&sz=147&hl=de&start=125&sig2=yYmzWmqG02PeUcIDe7i2Ew&zoom=1&tbnid=Z5QQu5tSUFa9KM:&tbnh=118&tbnw=83&ei=V5QXTvT-DsHX8gPztfUI&prev=/search%3Fq%3Dman%2Bray%2Bkiki%26um%3D1%26hl%3Dde%26safe%3Doff%26biw%3D1154%26bih%3D567%26tbm%3Disch&um=1&itbs=1&iact=hc&vpx=415&vpy=199&dur=466&hovh=269&hovw=187&tx=94&ty=162&page=7&ndsp=21&ved=1t:429,r:16,s:125






Alle Zitate: Man Ray
Alle Photos: Man Ray
Subjekt der Photos: Kiki de Montparnasse

1 Kommentar:

  1. Wunderbar!
    Suchen nah vermittelbarem Lebenssinn!

    AntwortenLöschen