Sonntag, 31. Juli 2011

Schimpfwörter - eine bedrohte Spezies

Affenarsch, Schafskopf, Missgeburt, Blödmann, Maulaffe, alter Bock, Drecksau, Trottel, Trunkenbold, Lustmolch, Schluckspecht, alte Schachtel, Muttersöhnchen, Dreckstück, Abschaum, Rabenaas, Mistvieh, Gauner, Heulboje, Flittchen, Nebelkrähe, Schlampe, Brillenschlange, Spatzenhirn, Brechmittel, Nichtsnutz, Backpfeifengesicht, Rindvieh, Mistkerl, Angsthase, Affenarsch (mit Ohren), Arschgeige, Arschkriecher, Trampel, Blöde Kuh, Büffelhüfte, Sackgesicht, Impotenter Wurzelzwerg, Kackarsch, Lustmolch, Nullnummer, Pissnelke, Schisser, Hasenfuß, Hosenscheißer, Zimperliese, Gewitterhexe, Komischer Kauz, Lotterweib, Milchgesicht, Nebelkrähe, Schießbudenfigur, Schreckschraube, Stinkstiefel, Vogelscheuche, Bohnenstange, Hosenscheißer, Fettsack, Fleischklops, Giftzwerg, Knilch, Laufender Meter, Doofnase, Fellfresse, Kotzbrocken, Hamsterbacke, Glubschauge, Milchgesicht, Pappnase, Pupsgesicht, Schnapsnase, Armleuchter, Bauerntölpel, Betonschädel, Blödhammel, Dämlack, Dödel, Doofbacke, Dummbatz, Flachkopf, Gehirnamputierter, Nichtsnutz, Hohlkopf, Intelligenzbestie, Klugscheißer, Knallerbse, Neunmalkluger, Hundesohn, Schlaumeier, Volltrottel, Aasgeier, Brechmittel, Halunke, Schandmaul, Schlappschwanz, Stinkstiefel und und und. 

Man sollte sie nicht unbedingt anderen Leuten ins Gesicht brüllen, auch wenn sie es verdient haben sollten, aber als Wortschatz für innere Auseinandersetzungen sind sie hilfreich und entspannend, besonders in Zusammensetzung mit einer langen Kette passender und unpassender Adjektive.



Die Katholiken können es besonders schön: Himmelherrgottkruzifixsakramenthallelujaalecktsmichamarschscheissverflixtermist!

Kommentare:

  1. Muss ich mir jetzt Sorgen machen, weil ich einige davon nicht mal als Schimpfwort klassifiziere?

    Hm.

    Ich finde übrigens, dass die Grenze zu Kosenamen fließend ist. Beispiele gefällig? Schnullerbacke, Schmusibuh, Zuckerschneckchen, Hasemausepups... Hasen sind da überhaupt weit vorne, sie kommen auch in den Varianten Hasilein, Puschelhäschen etc. vor... Zauberpüppchen, Schnuppelpuppel, Zuckerschnute... etc., etc., etc...

    AntwortenLöschen
  2. Daniel Anderson31. Juli 2011 um 14:05

    Wer schimpft, lebt noch!
    Ernest Bornemann hat in seinem Buch "Der obszöne Wortschatz der Deutschen" mindestens die Hälfte aller dort gelisteten Worte als Schimpfwörter klassifiziert. Sagt uns das was über gesellschaftliche Interaktion?
    Gibt es einen Unterschied zwischen "Schimpfwörter" und "Schimpfworte"?
    Und - manche "Nichtschimpfworte" werden trotzdem im Gestus eines Schimpfwortes benutzt.
    Ein Paketbote rollte eine riesige Sackkarre, beladen mit unzähligen Paketen in meinen Hausflur. Weil ich nicht augenblicklich reagieren konnte und nicht sofort zur Seite sprang, bekam ich von ihm zu hören:
    "Verfatz dich, du GESICHT".

    AntwortenLöschen
  3. Sicherlich kann die Sprech-Haltung jedes Wort zum Schimpf- oder, respektive Kosewort machen. Siehe Beckett "Warten auf Godot", als Höhepunkt eines längeren Austausches von Injurien (auch ein feines Wort) folgt, als krönender Abschluss: "Du,......Oberförster!" Damit begann meine Liebe zu Beckett in einem Zug nach Potsdam circa 1978.

    AntwortenLöschen
  4. Ostberlin, Ende sechziger Jahre, für weibliche Zielpunkte: Klunte oder Klaferze oder Qualle. Benutze ich immer noch gern.
    Seit einigen Jahren für unseren Dorfnachbarn: Katzenficker. Sage ich nur leise, denke es aber heftig.

    AntwortenLöschen
  5. Skuld Norne
    Ich besitze noch vom Eulenspiegel Verlag (1978) das klitzekleine Buch " Verflucht und zugenäht"...Schimpfwörter aus unserer lieben Muttersprache! Eine lustige Sammlung!

    Skuld Norne ‎
    ...oder Heckenkacker, Rinnsteinlady, Schlitzhusar, Pfützentunker...

    Franziska Troegner
    Ich hätte noch "NIESELPRIM" , "PIESEPAMPEL" und "SPINATWACHTEL" zu bieten .

    Katharina Palm
    In diesem Wörterbuch findet sich auch das Schimpfwort "Schauspieler".

    Skuld Norne
    Stimmt, zwischen Schaumschläger und Scheich!

    Franziska Troegner
    Ich habe aber aus dem Kopf zitiert , ohne Buch !!!

    Johanna Schall
    Nieselprim kenn ich gar nicht. Piesepampel mag ich. Spinatwachtel, wer könnte da passen?????

    Skuld Norne
    Bravo Franziska! Ich habe auch nur kontrolliert wegen des Schauspielers. Die schönen Schimpfwörter gehören zu meinem Wortschatz, ohne dass ich sie häufig verwende!

    Franziska Troegner
    ‎"Der olle Nieselprim " kenne ich als berlinische Bezeichng. für einen

    Franziska Troegner
    ollen Meckerer. Und Spinatwachtel ? Ältere dünne schrullige Frau ... - wer könnte da passen ???

    Gabriele Bigott-Kleinert
    Dussel, Dämel, Drollo - scheen breit jesprochn: Sachsen/Anhalt
    3 hours ago · Like · 1 person
    Heidi Gross Mein Beitrag aus Aachen:Bettseeker(Bettnäss​er), Hoddelekriemer(unordentlic​her Mensch),Kohleklöss(Kohlenk​laus -Kohlenhändler-Dorftrottel​), Pief (Pfeife)

    Johanna Schall
    Herrlich.

    AntwortenLöschen
  6. Das bayerische Dingsda ist aber kein Schimpfwort sondern ein Fluch. Flüche gibt es, glaub ich, außer in Bayern, weil die es da so schön katholisch verpiezeln können, nicht so viele wie Schimpfwörter. Meist reicht ja schon: Verdammte Scheiße!

    Ich habe beobachtet, dass es zwei Gruppen von Schimpfwörtern gibt. Die einen, die vom Klang oder der der Bedeutung her miese Eigenschaften denunzieren. Die anderen, die naiveren, bei Kindern oft beobachtet, sind willkürliche Wörter, da der Gegenstand vielleicht gerade im Gesichtsfeld liegt: Ofen, Tür, Straßenbahn. Die drücken die Wut oder Enttäuschung darüber aus, dass der Benannte nicht der ist, als der er sich ausgibt. Keine Mama. Kein Papa. Schrank!

    Das Foto ist wunderbar!

    AntwortenLöschen
  7. Ich bitte auch um eine Sammlung Flüche, das pflegen wir viel zu wenig.

    Fick die Waldfee!

    AntwortenLöschen
  8. Friderikke-Maria Hörbe commented on your note "Schimpfwörter - eine bedrohte Spezies".
    Friderikke-Maria wrote: "Blöde Tussi, spermageile Chinamondfotze, Flachwichser, Warmduscher, Friedhofsgemüse, Halbdackel (das Schlimmste in Schwaben), Schmerz im Po, Vollspacken, Schwachmat, Triefnase, Wuchtbrumme, Fette Dampfwalze, Arsch mit Ohren, Heini, Matthias (Das Schlimmste in Thüringen - "Na das is mir ja n Matthias!), Knatterfotze, Drecksonk, Arschmade, Hühnerficker, Angela Merkel, Krümelkacker, Tintenpisser, Gierpickel, Ick klopp dir die Zähne in Hals, dass se in Zweierreihn aus m Arsch maschiern, Ick hau dir die Löffel vom Stamm, dann hörste n gleichbleibendes Freizeichen - ooooch tut das guuuut! Äh, ich bitte vielmals um Entschuldigung! kommt nich wieder vor!"

    AntwortenLöschen