Sonntag, 11. Dezember 2011

John Lennon (& Yoko Ono) - So this is Christmas (War is over)


1969, der Krieg der USA in Vietnam ist in seinem 5. Jahr, Yoko Ono und John Lennon mieten in 11 Großstädten große Werbeflächen.
WAR IS OVER! (If You Want It) Happy Christmas from John and Yoko
1971 entsteht das Lied. 
1973 im Januar unterzeichnen die Amerikaner das Pariser Friedensabkommen. 
 
Glückliche Weihnachten (Krieg ist vorbei)

Glückliche Weihnachten, Kyoko
Glückliche Weihnachten, Julian

So dies ist Weihnachten
und was hast du getan,
ein Jahr ist vorbei gegangen
ein neues fängt jetzt an
So dies ist Weihnachten,
ich hoffe du hast Spaß,
die Nächsten und die Liebsten
die Alten und die Jungen.

Ein sehr schönes Weihnachten
und ein gutes neues Jahr,
lass uns hoffen es ist ein gutes
ohne jede Angst.

Uns so dies ist Weihnachten, (Krieg ist vorbei)
für die Schwachen und Starken, (Wenn Du es willst)
Die Reichen und Armen, (Krieg ist vorbei)
der Weg ist so lang. (Jetzt)
Und so fröhliche Weihnachten, (Krieg ist vorbei)
für Schwarz und für Weiß, (Wenn Du es willst)
für die Gelbe und Rote, (Krieg ist vorbei)
lass uns das Kämpfen beenden. (Jetzt)

Ein sehr schönes Weihnachten
und ein frohes neues Jahr
lass uns hoffen es ist ein gutes
ohne jede Angst.

Uns so dies ist Weihnachten, (Krieg ist vorbei)
und was haben wir getan. (Wenn du es willst)
ein Jahr ist vorbei gegangen (Krieg ist vorbei)
ein neues fängt jetzt an. (Jetzt)
Und so frohe Weihnachten (Krieg ist vorbei)
wir hoffen du hast Spaß (Wenn du es willst)
die Nächsten und die Liebsten (Krieg ist vorbei)
die Alten und die Jungen. (Jetzt)

Ein sehr schönes Weihnachten
und ein frohes neues Jahr
lass uns hoffen es ist ein gutes
ohne jede Angst.

De Krieg ist vorbei,
wenn du es willst.
Der Krieg ist jetzt vorbei.



Happy Christmas (War is over)

Happy Christmas Kyoko
Happy Christmas Julian

So this is Christmas
And what have you done
Another year over
And a new one just begun
And so this is Christmas
I hope you have fun
The near and the dear ones
The old and the young

A very merry Christmas
And a happy New Year
Let's hope it's a good one
Without any fear

And so this is Christmas (War is over)
For weak and for strong (If you want it)
For rich and the poor ones (War is over)
The road is so long (Now)
And so Happy Christmas (War is over)
For black and for white (If you want it)
For yellow and red ones (War is over)
Let's stop all the fight (Now)

A very merry Christmas
And a happy New Year
Let's hope it's a good one
Without any fear

So this is Christmas (War is over)
And what have we done (If you want it)
Another year over (War is over)
And a new one just begun (Now)
And so Happy Christmas (War is over)
We hope you have fun (If you want it)
The near and the dear one (War is over)
The old and the young (Now)

A very merry Christmas
And a happy New Year
Let's hope it's a good one
Without any fear

War is over if you want it
War is over now

John Lennon/Yoko Ono

Meine allererste West-Platte war "Abbey Road", ein Mitbringsel meiner Eltern von einer West-Tournee. Ich hatte einen Freund, der, mitten in der Nacht geweckt, die vollständigen Texte der Beatles-Songs aufsagen konnte, ohne ein Wort Englisch zu sprechen. 
Da man sich zu dieser Zeit für ein Lager entscheiden musste, (Rolling) Stones oder Beatles, schlug ich mich, durch Plattenbesitz, notwendigerweise, auf die Beatles-, die Softie-Seite. Sie sind, bis heute, die einzige Band, deren Liedexte ich mindestens zur Hälfte auswendig kann. Gedichte habe ich mir schon immer leicht merken können. Zum Kreischen und in Ohnmachtfallen war es zu spät, aber einige der Lieder haben mich begleitet, wie geliebte und verläßliche Freunde. 

Jahre später, 1980, ich sitze im Büro von Ilse Galfert, der Wunder-Dramaturgin, Alex Lang stürmt in das Zimmer: "Er ist tot." Wir, unisono: "Wer?", Alex: "John, John Lennon."

Erschossen, in New York, vor seinem Wohnhaus dem Dakota Building von Mark David Chapman.

Das letzte Lied auf Abbey Road (Her Majesty ist ein angehängter Schnipsel), der letzten Platte, die die Beatles gemeinsam produziert haben (Let it be war vorher aufgenommen worden und wurde nur später veröffentlicht), heisst: The end.

And in the end
The love you take
Is equal to the love you make

.



Radio 1, Berlin, mein Lieblingsradiosender, obwohl der Wortanteil auch dort stetig schrumpft, und wo ist überhaupt "Der kleine Tierliebhaber"?, stellen gelegentlich ein Album in voller Länge vor. so, letztes Jahr irgendwann "Abbey Road" - WOW, WOW, WOW!

Mark David Chapman, er hatte John Lennon noch wenige Stunden vor dem Mord um ein Autogramm gebeten und es auch erhalten.

Kommentare:

  1. Als ich das Alter des musikalischen Bewußtsein betrat tobte die NDW. Meine Mutter hörte eine wüste Kombi aus klassischer Musik, Country&Western und Elvis - also lernte ich die Beatles verhältnismäßig spät kennen ...und auf grauenvolle Weise: im Schulchor. Das ist nicht sehr inspirierend. Wenn ca.30, teils im Stimmbruch befindliche, Heranwachsende unter der bemühten Leitung einer sanftmütigen aber überforderten Musiklehrerin "Miiiiiiicheeeeeellle" intonieren oder "Pennyyyy Läääääääähhhhne" herunterleihern, dann kann man ein gediegenes Beatles-Trauma abbekommen. Dies tat ich. Dem entgegen steht eine Kollegin, die mich immer mal wieder mit Beatlesmusik beschickt und nicht müde wird zu versuchen das Trauma zu beheben und ein sehr schönes Erlebnis.
    Auf der gymnasialen Abschlußfahrt in die Kafkastadt Prag begegneten wir auf der Karlsbrücke einem zwischen den Figuren kauernden Gitarrenspieler, der sämtliche Beatlessongs im Repertoire zu haben schien... er gab sie relativ unbeachtet zum besten, bis wir stehen blieben, erst zuhörten, dann mitsangen. Er sprach kein Deutsch, wir kein Tschechisch, aber wir trafen uns in den Beatles, im orangen Licht einer Nacht über der Moldau. Es wurde ein richtig kleines Konzert, dem immer mehr zuhörten und wir hatten einen Heidenspaß zusammen.
    Ich kann immer noch nicht sagen, dass ich Fan bin oder die Songs mag. Aber in der Nacht habe ich verstanden, dass das völlig schnurz ist. Sie sind verbindendes Kulturgut geworden. Was uns in Prag passiert ist hätte vielleicht auch in Tokio oder Mexiko City passieren können. Und das ist etwas besonderes.

    AntwortenLöschen
  2. Die Chefin des KBB (Künstlerischen Betriebsbüros) des DT (Deutschen Theaters, Frau Last, hat auf die telefonische Nachricht von John Lennons Tod, nur streng gefragt: "In welchen Stücken spielt der?", offensichtlich im Geiste schon die Umbesetzungsproben planend.

    AntwortenLöschen