Dienstag, 28. August 2012

Kanada - Der Ahornbaum




DER TROST - AHORN

The Comfort Maple

Der 530 Jahre alte Zucker Ahorn (acer saccharum) hat eine Höhe von 24 Metern und einen Stamm von 6 Metern Umfang. Er gilt als einer der ältesten, wenn nicht der älteste Ahornbaum Kanadas und steht in Pelham / Ontario. Blitzeinschläge, Alterserscheinungen und dergleichen haben Reparaturarbeiten nötig gemacht, Stützhilfen, ein bißchen Zement und ein paar Meter Draht. Ein Veteran halt.

Der schöne Name stammt ganz einfach von den ehemalige Besitzern des umgebenden Landes her, die Mr. und Mrs. Comfort hießen.




© The Canadian Blogger

Das rote Ahornblatt als Symbol Kanadas, war noch auf den Uniformen der Soldaten im 2. Weltkrieg grün und wurde, des größeren Kontrastes wegen, erst 1957 zu dem uns bekannten roten.


© Paul Charette

Buttermilchpfannkuchen mit Ahornsirup


Ein Trost-Essen

2 Eier
4 El geschmolzene Butter
225 - 250 ml Buttermilch
175 g Mehl
je 1/2 TL Natron und Backpulver
1 EL Zucker, 1/2 TL Salz
Öl zum Braten
Die flüssigen Zutaten gut verschlagen, anschließend in einer extra Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Zucker und Salz vermengen. Das Mehl in die Eimischung geben und schnell durchrühren, einige Minuten quellen lassen. Den Teig in einer nicht zu heißen Pfanne von beiden Seiten goldbraun backen.

Quelle: USA Culinarisch


 
Die Dinger müssen schön dick sein, nicht wie dünne Eierkuchen und ein Stück kalte gesalzene Butter gehört auf den Stapel, der Sirup schmeckt mir umso besser, je dunkler er ist, im Handel ist das Klasse AA, die Süße bleibt die gleiche, aber der herbe Unterton ist stärker. Ich habe gern noch eine Handvoll Rosinen im Teig.

Kommentare:

  1. ....manchmal kann man sich an Deinem Blog hungrig lesen!!!
    Klingt köstlich!!!

    Doch, HA!, die "Rache" folgt umgehend... ich kontere mit dem Chippewa-Dessert, ein Rezept der Indianer des Nordostens.


    110 g Wildreis
    1 Spur ;Salz
    250 ml ;Wasser
    80 g Walnüsse
    2 Äpfel; Boskop
    225 g Ahornsirup
    1 Spur Muskat
    1 Prise Zimt
    340 g Süße Sahne
    Zimt
    Walnußkerne; halbiert

    Reis mit Wasser und einer Prise Salz in einen Topf geben und etwa eine halbe Stunde lang köcheln lassen. Backofen auf 200 Grad jubeln und vorheizen lassen. Walnüsse grob klein schreddern, die Äpfel in kleine Schnitze verwandeln. Jetzt die Hälfte vom Ahornsirup mit Muskat, Zimt, den Äpfeln und den Nüssen vermischen. Dann zum Reis geben und gut durcheinanderbringen.
    Man schnappe sich nun eine (große, weil lecker)eingefettete Form und befülle sie mit der Mischung. Etwa eine Viertelstunde im Backofen belassen.
    Nun den restlichen Ahornsirup mit der Sahne steif schlagen. Mischung auf das noch warme Dessert geben. Man kann es mit Zimt bestreuen und mit Walnusskernen garnieren... und wenn man's ganz süß möchte, dann kann man die Walnusskerne vorher auch noch kandieren.

    Anschließend die Hauptmahlzeiten der nächsten drei Tage weglassen... dann macht das auch gar nichts mit der Figur.

    AntwortenLöschen
  2. Walnüsse karamelisieren... nicht kandieren... ähm, wir wollen's ja nicht übertreiben...ähm...

    AntwortenLöschen