Mittwoch, 18. April 2012

Engel allerarten

DIE SACHE MIT DEM ENGEL VON BARRANONG

Siehst du die Bank, vor Meaghers Laden?
Da ist er gelandet, der Engel.
Was? Ein Engel?
Ja. Gerade zur Mittagspause an einem
Ausverkauftag.
Die Stadt war ziemlich voll. Er hat uns alle zusammengerufen.
Und, wurde ihm gehorcht?
Oh ja. Ihm wurde zugehört.
Er machte seine Verkündigung, segnete uns und flog wieder 

Fort, direkt nach oben.
Er hatte die prächtigsten Flügel ...
Was passierte dann?
Da waren einige Aufgaben, die er uns gegeben hatte,
Oder vielmehr, die sich so ergaben, aus seiner Botschaft.
Und wurden sie erfüllt? 

Zuerst wollten wir,
Aber nach einer Weile, als wir es beredet hatten,
Fanden die meisten, daß er doch ein bisschen, naja, hochnäsig war, 

Ein bisschen übertrieben, mit diesen großen Flügelgesten
Und der vornehmen Sprache. 

Eine Menge Frauen fanden das gut.
Aber die Männer, die sich hingekniet hatten, ganz von allein,
also die
Nahmen es ihm krumm, erinnere ich mich.

Ist er wiedergekommen?
Oh ja. Die Botschaft war wichtig.
Das zweite Mal hat er das Gemeindehaus gemietet,
Redete äußerst höflich, sprach alle mit Namen an.
Hat es was gebracht?
Nicht viel. Erst mochten wir ihn.
Aber schließlich hatte er die Katholiken bevorzugt. 

Es war deren Saal. Und, was übel genommen wurde, 
Von anderen, er hat keinen Eintritt verlangt.
Wir waren schließlich keine Bettler, und wer sich,
ob Mensch oder Engel,
So wenig um unseren lokalen Stolz schert, oder um Geld,
Dem wird am Ende nicht vertraut.

Hat er's dann aufgegeben?
Oh nein. Beim dritten Mal
Dachte er, jetzt hätte er uns verstanden. Kam im Auto,
Buchte ein Zimmer bei Morgan, sagte die ersten zwei Tage  

Kein Wort von seiner Botschaft,
Und dann ließ er hier und da Hinweise fallen. Ganz raffinierte.
Und hat auch extra mit allen Baptisten gesprochen. 

Ich wette, das hat funktioniert.
Meinst du? Nicht daß ich wüßte.
Uns hat es nicht gefallen, wie er sich bei uns anbiederte,
Das war das eine. Manche haben es schlichtweg Verhöhnung
genannt.
Er war doch schließlich ein Engel. Und dann, 

Die Art, wie er immer wieder kam,
Sich an die Leute ranschmiß.
Und schließlich und endlich
War er ein Fremder. Und redete von Religion.

Hat er es weiter versucht?
Nein. Hat uns fallenlassen.
Hätte es geholfen, wenn er hierher gezogen wäre?
Glaube ich nicht, Kumpel. Er war, versteht du, überhaupt zu eifrig
Er hätte dauernd auf dieser verdammten Botschaft rumgeharft, 
Und wenn er aufgegeben hätte, na dann
Wäre er verachtet worden, weil er nicht durchgehalten hätte, oder so. 

Er hat das von Anfang an verkehrt angepackt,
Da ist dann nichts mehr zu machen.

Aber was - zum Teufel! - was, wenn er, sagen wir mal, hier geboren wäre?
Na ja, das ist für einen Engel wohl bisschen unter seiner Würde, 
Oder ein bisschen drüber. Man würde ihn auch zu gut kennen, so von klein auf.
Wer würde schon auf einen Nachbarsbengel hören, frag' ich dich, 
Besonders wenn der mit Botschaften ankäme?
Und überhaupt, was der uns erzählte, hatte mit Liebe zu tun, 
Und unsere Leute hier,
Die denken, das ist nicht so recht - männlich.



LES A. MURRAY

Die Skulptur von Peter Lenk zeigt den mit Schmetterlingsflügeln augestatteten Mainau-Graf Lennart Bernadotte. Sein eingekringelter Penis soll Hinweis auf seine beträchtliche Alterzeugungskraft sein. Wie zu lesen ist, wurde er in der Fasnacht auch als "Graf Spermadotte" verspottet. (Zitiert von Paoramio/Wolfgang Schäfer)

THE BARRANONG ANGEL CASE

You see that bench in front of Meagher’s store?
That’s where the angel landed.
What? An angel?
Yes. It was just near smoko time on a sale day.
Town was quite full. He called us all together.
And was he obeyed?
Oh yes. He got a hearing.
Made his announcement, blessed us and took off
Again, straight up.
He had most glorious wings . . .
What happened then?
There were some tasks he’d set us
Or rather that sort of followed from his message.
And were they carried out?
At first we meant to,
But after a while, when there had been some talk
Most came to think he’d been a bit, well, haughty,
A bit overdone, with those flourishes of wings
And that plummy accent.
Lot of the women liked that.
But the men who’d knelt, off their own bat, mind you,
They were specially crook on him, as I remember.

Did he come again?
Oh yes. The message was important.
The second time, he hired the church hall,
Spoke most politely, called us all by name.
Any result?
Not much. At first we liked him.
But, after all, he’d singled out the Catholics.
It was their hall. And another thing resented
By different ones, he hadn’t charged admission.
We weren’t all paupers, and any man or angel
With so little regard for local pride, or money,
Ends up distrusted.

Did he give up then?
Oh no. The third time round
He thought he had our measure. Came by car,
Took a room at Morgan’s, didn't say a word
About his message for the first two days
And after that, dropped hints. Quite clever ones.
He made sure, too, that he spoke to all the Baptists.
I’ll bet that worked.
You reckon? Not that I saw.
We didn’t like him pandering to our ways
For a start. Some called it mockery, straight out.
He was an angel, after all. And then
There was the way he kept on coming back
Hustling the people.
And when all’s said and done
He was a stranger. And he talked religion.

Did he keep on trying?
No. Gave us away.
Would it have helped if he’d settled in the district?
Don’t think so, mate. If you follow me, he was
Too keen altogether. He’d have harped on that damn message
All the time — or if he’d stopped, well then
He’d have been despised because he’d given in, like.
He’d just got off on the wrong foot from the start
And you can’t fix that up.

But what — Oh Hell! — what if he’d been, say, born here?
Well, that sort of thing’s a bit above an angel,
Or a bit below. And he’d grow up too well known.
Who’d pay any heed to a neighbor’s boy, I ask you,
Specially if he came out with messages?
Besides, what he told us had to do with love
And people here,
They don’t think that’s quite — manly.

Michael Karlovski Alter Engel

Kommentare:

  1. Gewöhnliche Menschenengel haben es wohl schwerer als die putzigen Putten und die verhüllten Jünglingsmädchen oder Mädchenjünglinge mit den langen blonden Locken.
    Ein männliches Geschlecht zu haben und dazu die körperfremden Flügel, die den Engelmännern ihren Auftrag geben, scheint für sie eine Bürde zu sein.
    Der jüngere Engel zweifelt vor dem Fall, ob er seinen zarten Flügeln trauen kann. Der alte mag sie nicht mehr ausbreiten. Sein Geschlecht sieht aus wie ein großer trauriger Vorwurf.

    AntwortenLöschen
  2. Burkhard Ritter
    Im November letzten Jahres machte Peter Lenk bundesweite Schlagzeilen als er am Verlagshaus der linksgerichteten TAZ in Berlin gegenüber dem Springer-Verlag den Bild –Chefredakteur Kai Dickmann mit einem 15 Meter langen Penis als Schlange an der Hausfront abbildete. Dazu spielt Friede Springer als Beschwörerin die Flöte.

    AntwortenLöschen