Freitag, 13. April 2012

Große und kleine Sprünge


Gestern abend um 11.
Meine Nichte hat Frühlingsferien und durfte mit zur Probe kommen. Es war ein langer Tag und sie hat gerade fünf Stunden den Studenten zugeschaut, mitgefiebert, immer dran, nie störend.
Wir gehen nach Hause.
Sie läuft vor uns her mit diesem leichten federnden Kinder-Hopsschritt. 
Sie hüpft. Nur so für sich. Entfernt sich von uns. Bleibt stehen. Kommt ein Stück zurück. Hüpft weiter.
Wann bin ich das letzte Mal gehüpft, nur so?

Skipping Rope by Lester Talkington of The Photo League, 1950 from Documentary Photography, copyright 1972 Time Inc.

Kommentare:

  1. Ersatzhopsen:
    Erwachsene (immer nur Frauen) stürzen sich kreischend auf eine Schaukel, quieken, wenn sie wild in die Höhe schwingen. Erinnerung und immer ein bisschen Show, vor anderen und sich selbst.
    Auch Ersatzhopsen:
    (seltener auch Männer, meist Frauen) Trällern, Pfeifen auf der Straße und dabei die Tasche schleudernd kreisen lassen. Vielleicht sogar Bögen laufend dabei.
    Für die Vertikale des Kinderhopsens ist der Hintern zu schwer gewordenen. Oder zu schwerfällig. Oder statt des Hinterns das Gemüt.

    AntwortenLöschen
  2. Ersatzhopsen ist ein schönes Wort!

    AntwortenLöschen