Donnerstag, 14. April 2011

Erich Fried - Was Es Ist

Was es ist
 
Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe


Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist



sagt die Liebe


Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe


Erich Fried


Kommentare:

  1. Genial. Schön, das mal wieder zu lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Die Plastik ist "Der Kuss" von Rodin und steht in Paris im Rodin Museum. Sorry!

    AntwortenLöschen
  3. Ötti schrieb:
    Ist ein Gedicht gut, wenn sich jeder darin wiederfindet, oder ist es nicht gut, wenn sich jeder darin wiederfindet.
    Ist ein Gedicht weniger gut, wenn es wie eine Marke auf jeder Tasse klebt. Wenn es als Ausrede benutzt wird. Oder ist es unbedingt wunderbar, wenn wegen eines Gedichts ein paar Sekunden lächelnd genickt wird.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, Fried schreibt Gedichte, für Leute, die keine Gedichte lesen. Popsongtexte.
    Und vielleicht funktioniert es ja für die dann, wie eine Einstiegsdroge? Wäre doch schön,oder?

    AntwortenLöschen
  5. dann hört doch mal die vertonung der gruppe »mia« und lest die entsprechende presse dazu

    AntwortenLöschen
  6. ach ja, dazu kommt noch»der kuss« und der führt zur lyrik von rilke und da wird aus pop welt.
    ko

    AntwortenLöschen