Dienstag, 6. Dezember 2016

Grünkohl mit Pinkel

Ich habe eine große Aufgabe gestellt bekommen. Am 18. Dezember diesen Jahres soll ich einer lieben Freundin Grünkohl mit Pinkel servieren. Uff. Zugegebenermaßen hatte ich sie um eine Koch-Herausforderung gebeten. 
Grünkohl mit Pinkel?
Also suche ich jetzt Rat. 

Grünkohl unter dem Alias Braunkohl kenne ich vom familiären Weihnachtsessen. Mein Vater stammte aus Sachsen-Anhalt und da ist grüner Kohl halt braun, aber nichtsdestotrotz sehr schmackhaft, leicht bitter und sehr saftig. 
Der Kohl muß Frost bekommen haben, weiß ich aus der einschlägigen Kochbuchliteratur. ("Einschlägig", ich weiß nicht wirklich, woher das Wort stammt, es klingt aber gut.) Oder man verwendet Tiefkühlkohl. (Auch ein schönes Wort.) Künstliche Vorfrostung.

 
Einmal, in Bremen, in der Familie eines Kapitäns zur See, war ich zu einem traditionellen Bremer Grünkohl-mit-Pinkel-Essen eingeladen. Nur unmaßgeblich verkürzt. In originaler Form wird erst stundenlang gelaufen oder gefahren (Kohlfahrt), getrunken und erst danach gegessen. Wir haben einfach sofort gegessen. Da das Festessen unfaßbar fettig ist, macht aber solche Vorbereitung Sinn. Drei Tage Verdauung sind einzuplanen. Zum Abschluß habe ich einen Zinnlöffel, als Fressorden geschenkt bekommen, weil ich mehr gegessen hatte, als alle anderen. Kochwürste, Schinkenpfefferle, Grützwurst und Bauchspeck vom Schwein und Grünkohl.
Kurzum: Wer weiß, wie ich Grünkohl und Pinkel herstelle, so dass es schmeckt und ich mich als Anfängerkoch nicht völlig blamiere?

Wiki sagt: Es gibt verschiedene Namensdeutungen, die die Bezeichnung allerdings weder mit „pinkeln“ (für urinieren) noch mit dem „feinen Pinkel“ (für einen eitlen Menschen) in Verbindung bringen. Der Ausdruck Pinkel (auch Püngel oder Pünkel) bedeutete vielmehr zusammengedrängte Masse oder kurzer, dicker Gegenstand und hat möglicherweise seine Weiterentwicklung zu Bündel gefunden. Ähnlich ist die Deutung, die sich von Pinker für den Mastdarm (hier: Rindermastdarm) ableitet, der traditionell bis heute als Wursthülle verwendet wird. Nach dem Wörterbuch von 1768 kommt Pinkel von Mastdarm und damit auch der Name der Wurst.Andere Deutungen leiten den Begriff vom ostfriesischen pink für Penis beziehungsweise vom englischen pinkie (oder niederländischen pink) für den kleinen Finger ab.
Und was ist überhaupt Hafergrütze?

Kommentare:

  1. Ich koche nicht... und alle in meiner Umgebung sind sehr glücklich darüber.
    Aber müsste ich es, dann würde ich das gleiche tun wie bei Computerhardwareproblemen, oder wenn ich nach Lifehacks suche... oder Software lerne ... YOUTUBE-TUTORIALS!!!
    Weil viele meiner Alltags-Probleme hat schon irgendwer auf diesem Planeten auch gehabt, gelöst und ein Video dazu online gestellt.
    Und es macht Sinn nicht alle Fehler selber zu machen, sondern nur noch aus bestehenden Lösungen auszuwählen und sie ggf. situationsbezogen zu ergänzen.
    Deswegen... https://www.youtube.com/watch?v=D5pviy3Zntk ...zum Beispiel. Der Koch hat'n süßen nordischen Spracheinschlag und Omas Rezept klingt, als sei es erprobt und seit langer Zeit für gut befunden.
    Gibt aber noch mehr Kochvideos zu dem Thema, vielleicht kann man die sogar kombinieren und ein eigenes "Master-Rezept" für's zu erschaffende Gericht kreiieren.

    Und Hafergrütze... also, das ist was, was in Schottland offensichtlich zur Tarnung genutzt wird, dafür sich schon zum Frühstück einen hinter die Binde zu gießen:
    https://www.youtube.com/watch?v=8GPOInOVKIs

    AntwortenLöschen
  2. Es ist mir eine Ehre, Dich zur Blogger-Freundin zu haben.

    AntwortenLöschen