Montag, 29. November 2010

Martin Luther Von den Juden und ihren Lügen 1543

http://www.sgipt.org/sonstig/metaph/luther/lvdjuil.htm
Hat mich gerade ein Freund drauf hingewiesen. Wow! Wenn man über die historischen und emotionalen Wurzeln des Holocaust etwas mehr wissen möchte, ist das eine hilfreiche und wirklich unangenehme Lektüre. Und dabei hat der eine so wunderbare Bibelübersetzung geschaffen, aber offensichtlich nicht verstanden. Widerlich, aber Teil unserer Geschichte und Kultur.

Kommentare:

  1. na ja,
    so wunderbar ist ja die übersetzung von m. l. nicht -
    sicherlich die erste, verständliche und mundart-gerechte der zeit.

    schau mal bei buber oder bei zink -

    das problem bei der luther-übersetzung ist die ewige sprach-anpassung über die jahrhunderte an die mode und die politischen verhältnisse.

    sicherlich ist seine übersetzung auch und aus tiefster seele geprägt durch oben genanntes werk, das ihm sicherlich über jahre umschwirrte.
    die sucht nach buh-männern.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Luther Übersetzung schon sehr schön. Buber ist mir zu blumig und durch die Blume und Zink ist sehr gut für Genauigkeit und historische Einordnung, aber mit wenig Poesie.
    Gerade weil sich Luthers immer mit den Zeiten verändert (nicht immer zum Guten zugegeben) und obwohl sie oft ungenau ist, mag ich sie in ihrer kindlichen Direktheit. Was meinen Abscheu vor Luthers Judenhass nicht mindert.
    Ist das Anonym nur Zufall oder Absicht und wenn ja warum?

    AntwortenLöschen