Sonntag, 27. Mai 2018

Eine Glänzende, Glitzernde Demonstration

Wegen euch Arschmaden habe ich keinen freien Sonntag

Lange nicht mehr auf einer Demo gewesen. Die heute war gut. Die Kundgebung hab ich mir gespart, aber drei Stunden durch Berlin zu laufen, um die Anwesenheit von Widerspruch deutlich zu machen, ist nützlich verbrachte Zeit.

Wenn die Zahlen, die die Polizei geschätzt hat, stimmen, waren 5000 (fünftausend) Mitglieder und Unterstützer der AfD gekommen, um ihre politische Haltung zu vertreten, und im Gegenzug liefen, latschten, tanzten 25 000 (fünfundzwanzigtausend) Leute verschiedenster Couleur und Color, um deutlich zu machen, dass sie gänzlich anderer Meinung sind.

Ich war in der Menschenmenge mit den güldenen Fahnen. Viele Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, zu wenige aus meiner Altersgruppe. Warum? Zu faul? Zu träge? Zu müde? Bei der anderen Gruppe?

Manche meiner Mitläufer (hihihi) kamen direkt vom Feiern, andere hatten sich großartigst verkleidet. Es gab dekorierte Kinderwagen die Menge, kleine Engel, Einhörner, goldene Turbane, Pailtetten, Strass und viele glitzernde Schutzdecken als Hut, Rock, Schleife, Sonnenschirm, Augenbinde und Büstenhalter. Es wurde wenig geschrien und viel in der Sonne gelacht. Klar waren auch einige Menschen auf der Suche nach Randale dabei, aber nicht wirklich viele.

Seitlich liefen die Sammler von Pfandflaschen, auch die zufällig an der Strecke liegenden Kioske und Eisdielen haben gut Geschäft gemacht.

WIR SIND VIELE - JEDE*R EINZELNE VON UNS

Laufen ist gesund, nette Gesellschaft hatte ich, die Sonne hat geschienen. Und zumindest heute waren wir, so verschieden wir über Vieles denken mögen, doch weit mehr, als die anderen mit ihren einfachen, bösen Lösungen.

P.S. Könnten wir aufhören "Nazis raus!" zu skandieren, bitte? Wo raus, wo rein? Quatsch, leere Hülse, Dummzeug. 

P.P.S. Ich werde gerade von Bekannten darauf hingewiesen, dass meine Freude fehl am Platz ist, da eine solche Demo nur von den wirklichen Problemen, die unser Land hat, ablenkt. Tja.


Nur von hinten wegen der neuen Datenschutzbestimmungen

Kommentare:

  1. "Ich werde gerade von Bekannten darauf hingewiesen, dass meine Freude fehl am Platz ist, da eine solche Demo nur von den wirklichen Problemen, die unser Land hat, ablenkt. Tja."
    Es gibt viele Gründe, nichts zu tun. Unter anderem auch diesen.

    AntwortenLöschen
  2. Jedes Land hat mehr als ein Problem. Wer entscheidet, welche davon wirklich sind?
    Rechtsgerichtete Demos vor dem Brandenburger Tor empfinde ich als wirkliches Problem. Berlin fand eine glänzende Lösung.
    Am Abend hatte ein Theater seinen letzten Vorhang. Es ist bildschön und geschichtenreich und in vier Wochen ist es Schutt. Auch das finde ich ein wirkliches Problem. Und Berlin hatte keine glänzende Lösung.
    War das nun ein freudiger Sonntag? Einer zum heulen? War er ein Gewinn oder Verlust? Geht immer nur eins?
    Ich hätte die Berliner gestern knutschen können - und in den Arsch treten. Und die jeweiligen hätten es verdient.
    Es gibt keinen Grund das eine zu lassen um das andere zu tun.
    Gibt es nie...

    AntwortenLöschen