Donnerstag, 12. Januar 2017

Belanglose Hollywoodfilme

Die Probebühne hier liegt recht weit weg in einem Industriegebiet, also probieren wir, wenn es möglich ist, nur einmal und dafür länger, demzufolge sind eine Menge Abende frei. Was tun? Arbeiten. Lesen. Mir alles angucken, was am Theater läuft. Ins Kino gehen.
La La Land startet erst am Donnerstag, Arrival habe ich schon gesehen, Animationsfilme gucke ich nur mit der Lieblingsnichte, übrigens sehr zu empfehlen Pets, und in Vier Gegen Die Bank würde mich nur das Versprechen ewigen Lebens bringen und selbst dann würde ich nochmal ernsthaft abwägen müssen.
Es blieb, da das hiesige zentrale feine Programmkino einem Einkaufcenter weichen mußte und das andere, kleinere nur recht selten spielt, Passengers und Assassin's Creed und The Accountant.
The Accountant zuerst: Eins zu eins Thriller, Affleck ein bisschen aufgequollen, aber sehenswert, ein Polizeichef von Law and Order auf der größeren Leinwand und sehr gut, Autismus, Geldwäsche, Nahkampf und etwas Liebe, ok und weiter nichts.
Passengers: Science Fiction Kitsch mit zwei guten Darstellern (Jennifer Lawrence und Chris Pratt), deren Chemie, der eines billigen Chemiebaukastens für Fünftklässler gleicht. Glatt, öde, ununterhaltend. Schon vergessen.
Assassin's Creed: Science-Mittelalter Kitsch mit einer tollen Verfolgungsjagd. Justin Kurzel, der Regisseur, ist es schon in Macbeth gelungen Marion Cottillard und Michael Fassbender davon zu überzeugen, das lange ernste Blicke mit strengen Stirnfalten (er) und Tränen die am unteren Lidrand hängen (sie), sichere Zeichen großer Schauspielkunst sind. Verrückt, wie zwei wirklich gute Spieler auf solch pseudobedeutungsschwangeren Mumpitz reinfallen können. Beide haben Filme gemacht, in denen ich die Not ihrer Figuren fasziniert aus kaum sichtbaren Zeichen herausschälen mußte. Da war ich am arbeiten. Ich war der Entdecker der Verzweiflung. Und ich war glücklich. Shame oder Der Geschmack von Rost und Knochen zum Beispiel. Oder sie haben Spaßfilme gemacht, lustig, oberfächlich und genau, das, was mir versprochen wurde - X-Men oder The Dark Knight Rises. Und dann kommt so ein Herr Kurzel und findet scheinbar ihren schwachen Punkt und sie spielen für ihn was der Klischeebaukasten hergibt. Verrückt. 
Ich hab so sehr gern geweint auf der Bühne und hatte glücklicherweise das Glück, oft auf Regisseure zu treffen, die gesagt haben: "Schön, aber mach was anderes!"

http://johannaschall.blogspot.de/2015/12/macbeth-der-film-ein-gefuhlsporno.html

Kommentare:

  1. Am I allowed to kindly raise your interest to the fact, that there have been two excellent episodes of "Sherlock"'s season four on the past two Sundays. Dark, sad, but joyfully brilliant.
    The already last episode of this fourth' season will be aired next Sunday. I recommend a good cup of tea while being thrilled enjoying it.
    The latest developments have been shocking, frightening but also extremely promising.
    If you didn't see the first two episodes ... I will not spoiler anything... but... the sign of three has a new meaning...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um welchen Sherlock handelt es sich: um den Cumberbatch-Sherlock? Der lief meines Wissens weder die letzten beiden Sonntage noch läuft er am nächsten Sonntag.

      Löschen
  2. Ich bin sooooo gespannt. Keine Spoiler, ich weiß, aber .....

    AntwortenLöschen
  3. Doch... DER Sherlock.... indeed Mr. Cumberbatch... BBC zeigt die vierte Staffel seit Jahresbeginn sonntäglich... wir hatten schon "The Six Thatchers" und "The Lying Detective"... am 15.01. läuft "The Final Problem".
    Wenn man BBC One nicht zufällig unter seinen TV-Sendern hat, dann kann man es im Internet via Livestream schauen. Die Folgen sind auch im BBC-Player abrufbar, allerdings nur mit einer ID aus Großbritanien.
    Und ich bin ein wenig beunruhigt... nicht, dass das die letzte Staffel ist. Einerseits, weil alle gerade ein bißchen um den heißen Brei reden, wenn es um die fünfte geht, aber auch schlicht weil die gerade so furiose Fässer aufmachen... ich weiß nicht, wie man die wieder einfangen oder toppen sollte.
    Sie gehen wirklich weit gerade. Und ich befürchte, sie tun es weil sie nicht weiter gehen.

    Aber die Drehbücher sind SO fantastisch und die Darsteller... sowieso! Ich bin wirklich kritisch mit Holmes Adaptionen - aber die sind so gut im schreiben, es ist eine Wonne.
    Ja, jede Spannung ist berechtigt und jede Vorfreude.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, da werd ich wohl auf die deutsche Synchronisation waren müssen.
      Seufz...

      Löschen
  4. Oh my God, oh my God, oh my God... so flirrig bin ich normalerweise vor einer Star Wars Premiere oder wenn irgendwas raumfahrttechnisches startet.
    Nee, eigene Premieren sind anders... da hab' ich was zu tun... es geht um Zugucksachen und ich will hier zuschauen, oh ja - ich will Antworten!!!
    Wer es live im Internet mitverfolgen mag... "The Final Problem" wird ab 22h gelöst...
    http://www.filmon.com/tv/bbc-one

    AntwortenLöschen
  5. i-Tunes hat es noch nicht freigegeben.

    AntwortenLöschen
  6. Die Schufte! :)
    Ohne zu spoilern... mein Kopfdrehbuch lag daneben... ich bin gespannt, was Du von ihrem hältst...

    AntwortenLöschen
  7. Heute nacht! Gebe Bericht! Die Schufte? Ich habe Angst.

    AntwortenLöschen
  8. Nein, die Schufte von i-Tunes. Mit der Freigabe von "Sherlock" hat man nicht herumzuzögern! :)

    AntwortenLöschen
  9. Gut. Danke. Wäre sonst heute eine höchst unkonzentrierte Abendprobe geworden!

    AntwortenLöschen
  10. Meinst Du durcheinander im Sinne von emotional verwirbelt oder durcheinander im Sinne von unschlüssig mit der Geschichte?

    AntwortenLöschen
  11. Unschlüssig. Versuche es aufzuschreiben. Schwierig.

    AntwortenLöschen