Donnerstag, 24. November 2016

Ich habe Angst.

Bin ich hysterisch oder klarsehend? Ist Trumps Wahlsieg ein Umschlagpunkt verständlicher Quantitäten in eine neue angsteinflößende Qualität, oder ein erschreckender Treppenwitz? Ist meine momentane Furcht berechtigt, oder bin ich medial überfüttert? Ist die Realität reaktionärer, weil fremdenfeindlicher,  demokratisch gewählter Regierungen in Polen, Tschechien, Ungarn und den baltischen Staaten und, vielleicht auch bald in Frankreich, nur eine Phase, eine temporäre Anormalität, oder ein Warnzeichen künftiger faschistoid ausgerichteter Staaten? Ist unsere Welt, die "Erste" Welt, die der es vergleichsweise sehr gut geht, auf dem Weg ins mittelalterliche christliche Kaliphat? Ich weiß es nicht, aber ich habe Angst. Bin ich dumm?


Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte. Das sagte Martin Niemöller

Kommentare:

  1. Ich denke schon, daß wir allen Grund haben, uns Sorgen zu machen. Aber was da gerade um uns herum passiert, ist keine Rückkehr des Faschismus a la Hitler und Konsorten. Es ist vielmehr so, daß die Globalisierung - und, ja, eben auch die Technologien, die diese Globalisierung ermöglicht haben - eine große Schere zwischen Gewinnern und Verlierern aufgemacht hat.
    Es sind nicht nur Menschen, wie Sie und ich, die Angst haben. Die sogenannten Globalisierungsverlierer haben auch Angst: sie fürchten sich davor, daß sie ein weiteres Mal von den bevorstehenden Veränderungen an den Rand gedrängt werden.
    Demnächst werden massenweise Arbeitsplätze verloren gehen. Und trotzdem wird fleißig weiter innoviert, ohne daß sich irgendwer Gedanken macht, was aus den Arbeitslosen werden soll.
    Folgt auf Hartz IV Hartz V? Als Schröder (mit den Grünen! (ich habe immer grün gewählt und werde das auch weiter tun)) Hartz IV einführte, war mir klar: das wird nicht gut gehen. Den Menschen so krass die Hoffnung auf jede gesellschaftliche Partizipation zu nehmen, kann keiner Demokratie guttun.
    Denn eins ist klar: die Schwachen werden sich Opfer suchen; unter denen, die ihnen noch schwächer zu sein scheinen. Auf dieser Klaviatur spielen Populisten und Demagogen ihr perfides Spiel.

    AntwortenLöschen
  2. Das Martin Niemöller-Zitat: Klasse, denke ich erst, präziser ist es nicht formulierbar. Dann wundere ich mich, dass es ihm dabei nur um Organisationszugehörigkeiten geht. Dass Juden, Kranke, "Zigeuner", Homosexuelle geholt wurden, muss er doch auch mitgekriegt haben.

    AntwortenLöschen