Sonntag, 1. November 2015

ICH KANN MARTIN LUTHER NICHT LEIDEN.


Theologieprofessor & Reformer & Antisemit & fetter Mann & Fleischesfeind  

Die ersten vier & die letzten vier der fünfundneunzig Thesen Luthers:

DER HASS GEGEN SICH SELBST - DAS IST DIE WAHRE HERZENSBUSSE



Luther auf dem Totenbett 16. Jht.

1. Da unser Herr und Meister Jesus Christus spricht "Tut Buße" usw. (Matth. 4,17), hat er gewollt, daß das ganze Leben der Gläubigen Buße sein soll.
2. Dieses Wort kann nicht von der Buße als Sakrament - d. h. von der Beichte und Genugtuung -, die durch das priesterliche Amt verwaltet wird, verstanden werden.
3. Es bezieht sich nicht nur auf eine innere Buße, ja eine solche wäre gar keine, wenn sie nicht nach außen mancherlei Werke zur Abtötung des Fleisches bewirkte.
4. Daher bleibt die Strafe, solange der Haß gegen sich selbst - das ist die wahre Herzensbuße - bestehen bleibt, also bis zum Eingang ins Himmelreich. 





 







ABTÖTUNG DES FLEISCHES 

Porträt von 1528, Lucas Cranach der Ältere




92. Darum weg mit allen jenen Propheten, die den Christen predigen: "Friede, Friede", und ist doch kein Friede.
93. Wohl möge es gehen allen den Propheten, die den Christen predigen: "Kreuz, Kreuz", und ist doch kein Kreuz.
94. Man soll die Christen ermutigen, daß sie ihrem Haupt Christus durch Strafen, Tod und Hölle nachzufolgen trachten
95. und daß die lieber darauf trauen, durch viele Trübsale ins Himmelreich einzugehen, als sich in falscher geistlicher Sicherheit zu beruhigen.













 
DEM HAUPT CHRISTUS DURCH STRAFEN, TOD UND HÖLLE NACHFOLGEN

http://m.welt.de/kultur/article126395361/Neuneinhalb-Thesen-gegen-Martin-Luther.html 

Kommentare:

  1. Ich finde die Tendenz vieler Religionen Erfüllung auf die Existenz NACH dem Leben vertagen zu wollen erklärt, warum sie nicht genug Augenmerk darauf richten Verbesserungen IM Leben der Menschen anzustreben. Ich widerum fühle dann die Tendenz das Bequemlichkeit zu nennen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, und Selbsthass und Lustfeindlichkeit als Lebensbestimmer sorgen sicher nicht für ein freundliches, fröhliches Miteinander.

    AntwortenLöschen
  3. Da ich ungetauft bin, atheistisch und Hawking-Fan fühle ich in mir die Freiheit zu entscheiden für welche Lebensbereiche ich mich von welcher Religion leiten lasse... wenn ich es tue.
    Der Buddhismus hat zur Lebensbestimmung eine einfache Haltung: "Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt."
    Ich leite daraus ab: 1. Ich bin selbst verantwortlich. 2. Ich bin mit für das Gesicht der Welt verantwortlich. 3. Ich denke mir nicht selber Begrenzungen zusammen wo ich genießen darf ohne anderen zu schaden.
    Ich wäre ja blöde...
    Ob ich ein höchst eigenes Religionsverständnis betreibe? Und wie!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe Freunde, die glauben, wir sind ursprünglich von einer Gruppe Aliens geschaffen worden, andere schwören auf Teilchenphysik. Der eine atmet Yoga, der andere muß auf Bäume klettern, um sich lebendig zu fühlen. Welches Glaubenssystem, welche Theorie, welche Träume wir brauchen, um möglichst zufrieden leben zu können, mir ist es recht. Nur laßt mich und andere damit in Frieden. Missioniert nicht, verachtet nicht. Seid euch nicht zu sicher. Lasst etwas Raum für Zweifel, und für Humor.

    AntwortenLöschen