Donnerstag, 5. Februar 2015

Ich arbeite zu viel.


Das ist neu für mich. 
Ich arbeite gern. Sehr gern. Arbeite gern viel, sehr viel und werde schnell unruhig, wenn ich einige Zeit nicht arbeite. 
Aber gerade jetzt arbeite ich zu viel. Eindeutig zu viel. 
Um Mißverständnissen vorzubeugen: Dies geschieht durchaus freiwillig, ist Ergebnis eigener Entscheidungen. Ich muß es eingestehen, die "Schuld" liegt bei mir. (Obwohl Ereignisse außerhalb meines Einflußbereiches auch ein paar gewichtige Beiträge leisten.)

Freischaffende haben ein eigenartiges Verhältnis zur Arbeit.
Sie sind genauso so faul wie die meisten Menschen.
Aber Angebote abzulehnen scheint immer riskant. 
Sind es zu viele? Wie wähle ich die richtigen aus? Wird vielleicht nie wieder eins kommen? 
Unsere zarte Selbstgewissheit schwingt zwischen diesen extremen Polen. Und selbst durch jahrelange Erfahrung bestätigte Gewißheit des Gewolltseins hilft nur zeitweise über völlig irrationale Panikattacken hinweg.
Und so geht ein "Nein" uns nur mühselig über die Lippen. Auch wenn es vernünftig wäre,
Ach ja, und Spaß macht es auch meist, selbst im Halbschlaf.

© Pete W.

Morgen eine kleine Premiere, am Samstag beginnt eine Woche ohne Proben.
"Schlafen, schlafen, vielleicht träumen...."
Und dann zwei Wochen Endproben für die "Mahagonny" in Rostock.
Schlaf wird überbewertet. 

Müde bin ich

Müde bin ich, geh' zur Ruh',
Schließe beide Äuglein zu;
Vater, laß die Augen dein
Über meinem Bette sein!

Hab' ich Unrecht heut' gethan,
Sieh' es, lieber Gott, nicht an!
Deine Gnad' und Jesu Blut
Macht ja allen Schaden gut.


Alle, die mir sind verwandt,
Gott, laß ruhn in deiner Hand!
Alle Menschen, groß und klein,
Sollen dir befohlen sein.

Kranken Herzen sende Ruh',
Nasse Augen schließe zu;
Laß den Mond am Himmel stehn
Und die stille Welt besehn!

Luise Hensel 
1798 - 1876
 

Kommentare:

  1. Den Seinen gibt es der Herr im Schlafe!

    AntwortenLöschen
  2. Ich für meinen Teil arbeite gerade nicht zu viel... außer heute... heute finde ich, ich arbeite zu viel... weil ich Vorstellung habe... und wenn ich keine Vorstellung hätte, dann könnte ich heute eine Uraufführung sehen...

    :)

    TOI, TOI, TOI!!!

    AntwortenLöschen
  3. "Merde!", wie die Franzosen sagen.

    AntwortenLöschen
  4. Heute Abend war wunderbar. Nach acht Jahren wieder gespielt. Da ist das zu viel Arbeiten ein fairer Preis.

    AntwortenLöschen