Freitag, 28. November 2014

Reiner Kunze - Wortfühlig



©MDR
WORTE

Wort ist Währung
Je wahrer,
desto härter
------------------------------------
------------------------------------
      Im Vorspann zu seinem Tagebuch eines Jahres „Am Sonnenhang“ zitiert 
      Reiner Kunze Albert Camus: „Mit vierzig Jahren klagt man nicht mehr laut 
      über das Böse, man kennt es und kämpft gemäß seiner Schuldigkeit. Dann 
      kann man sich dem Schaffen zuwenden, ohne irgend etwas zu vergessen.“ 
      Dem fügt er lakonisch hinzu: „Mit sechzig gilt das doppelt.“ (planet lyrik)
------------------------------------
------------------------------------
NATURGEDICHT

Die dinge hören nur, wenn du sie rufst
bei ihrem wahren namen

Getäuscht sein will allein
der mensch

Er täuscht sich
aus der welt hinaus, die dinge

kennen kein verzeihn
------------------------------------
------------------------------------
RUDERN ZWEI

Rudern zwei ein Boot, der eine kundig der Sterne,
der andere kundig der Stürme,
wird der eine
führn durch die Sterne,
wird der andere
führn durch die Stürme,
und am ende ganz am Ende
wird das Meer in der Erinnerung blau sein.

------------------------------------
------------------------------------
 VON DER INSPIRATION

Nur ein anfänger von engel
fliegt unterhalb der wolken
(noch ist er in sich selbst
nicht weit genug entfernt vom menschen)

Wenn deine stirn ein flügel streift,
ist's einer von ihnen,

und du stehst am anfang
wie er 

------------------------------------
------------------------------------
DAS ENDE DER KUNST

Du darfst nicht, sagte die eule zum auerhahn,
du darfst nicht die sonne besingen
Die sonne ist nicht wichtig

Der auerhahn nahm
die sonne aus seinem gedicht

Du bist ein künstler,
sagte die eule zum auerhahn


Und es war schön finster


Kommentare:

  1. Burkhard Ritter schrieb:

    IN ERLAU, WORTFÜHLIG

    Wir schlafen, die wange am fluß,
    an der unbeirrkeit des wassers

    Doch immer öfter liegen wir wach
    um halt zu finden an der stille

    Abseits der wörter
    von den wühltischen der sprache

    Vor dem haus, in der astgabel der eibe,
    brütet die amsel unhörbar gesang aus,

    und die glocke von Pyrawang jenseits des stroms
    bucht ab von der zeit

    Reiner Kunze

    AntwortenLöschen
  2. Reiner Kunzes Opferakte bei der Staatsicherheit trug den Decknamen "Lyrik".

    Dieses kleine Gedicht war Kult in meiner Studentenzeit:



    EINLADUNG ZU EINER TASSE JASMINTEE

    Treten Sie ein, legen Sie Ihre
    Traurigkeit ab, hier
    dürfen Sie schweigen

    AntwortenLöschen