Donnerstag, 30. Januar 2014

Die Könige des Herrn Shakespeare morgen an der bremer shakespeare company


Morgen ist Premiere & ich kann eh nicht schlafen, deshalb hier das:

RICHARD II. bis RICHARD III. 
Mit Umwegen über HEINRICH IV. & HEINRICH V. & HEINRICH VI. & EDWARD IV.


König Eduard III. von England hat sieben Söhne. sein Erstgeborener, der schwarze Prinz, auch ein Eduard, fällt in der Schlacht und so wird dessen Sohn, Richard, sein Nachfolger auf dem Thron. Dieser Richard Nº II. will Irland unterwerfen. Dafür braucht er dringend Geld, also enteignet er kurzerhand einen Cousin, mit Namen Heinrich, der darüber nicht erfreut, erst nur sein Eigentum zurück verlangt, aber damit nicht genug, dann den König verhaften, absetzten und sich selber zum König krönen lässt und endlich, sicherheitshalber, den Befehl gibt, dass, der nun ehemalige, König umgebracht werden soll.
Nunmehr ist er, als Heinrich IV. König und will einen Kreuzzug nach Jerusalem unternehmen, aber kommt irgendwie nicht dazu. sein schlechtes Gewissen macht ihn misstrauisch und böse, Geld ist, wie immer, ein Problem und er hat auch noch einen wilden Sohn, der ebenfalls Heinrich heißt. Als dieser Heinrich IV. endlich eines nicht glücklichen, aber immerhin natürlichen Todes stirbt, trägt sein Sohn schon ‚probehalber’ die Krone.
Heinrich V. wird der genannt und führt erfolgreich Krieg mit Frankreich. Endlich einer, der weiß, wie man einen König darstellt. Er stirbt erschöpft vom vielen Kämpfen in einem Wald an Durchfall und sein Sohn Heinrich, der VI. dieses Namens, ist eine Enttäuschung. Er spielt und betet lieber, als zu regieren, da tun es halt andere für ihn.
Der Krieg mit Frankreich dauert einhundert Jahre und in England töten sich Familien um die Farbe einer Rose. Eduard IV. erobert den Thron für die weiße Rose, doch er wird von seinem Bruder Richard, dem mit Buckel und lahmem Bein, überlebt. Dieser Richard III., liefert das Satyrspiel, dem sich die lange Geschichte der Tudors anschließt, deren Dichter Shakespeare ist.




Shakespeare gilt mit diesen Stücken als einer der Begründer von Geschichtsschreibung, wie wir sie heute verstehen. seine historischen Ungenauigkeiten interessieren nicht so sehr, wohl aber seine Art der Auswahl, Parteinahme und seine Eingebundenheit in die Regierungszeit der Tudor-Königin Elisabeth. Er zeichnet eine faszinierende, furchteinflößende und immer poetische Landschaft von Machtkampf, Machtmissbrauch und der geradezu erotischen Verführung, die von Macht ausgeht.



Von der Selbstgewissheit des Richard II, König von Gottes Gnaden, dessen durch Infragestellung ausgelöste Krise wie ein Herbstgewitter alle bis dahin bestehende Sicherheit über den Haufen wirft, über Heinrich IV, der noch im alten Denken verhaftet, seinen eigenen wagemutigen Umsturz nicht verkraftet und in zunehmender Paranoia, allen Umstehenden die eigenen Selbstzweifel unterstellt, bis zu Heinrich V., dem Mann, der sein Ich abstreifen kann, wie einen Mantel und ein anderes anlegt und den perfekten König spielt. Ja, und dann folgt, wie immer, die Dekadenz von Heinrich VI, mit Bürgerkrieg und Familienhass, wieder in Ordnung gezwungen von Edward IV, bis dann Richard III uns zum Komplizen macht im ultimativen Zynikerspektakel. 







I'm A King Bee
Slim Harpo

(James Isaac Moore)

Well, I'm a king bee
Buzzin' around yo' hive
Well, I'm a king bee
Buzzin' around yo' hive
Well, I can make honey, baby
Let me come inside

I'm young and able
To buzz all night long
I'm young and able
To buzz all night long
Well, when you hear me buzzin', baby
Some stingin' is going on

Well, I'm a king bee
Want you to be my queen
Well, I'm a king bee
Want you to be my queen
Together we can make honey
The world ever, never, seen.
 
Well, I'm a king bee
Can buzz all night long
Well, I'm a king bee
Can buzz all night long
Well, I can buzz better, baby
When yo' man is gone.




Alle Photos © Marianne Menke

Kommentare:

  1. Oh manno !
    Wie ich Dir und all den prima Schauspielern und Gewerklern und Grit eine wunderbare Premiere wünsche !
    Und dann am Abend dem schwerleichten Klopper ein heftiges TOI TOI TOI I

    AntwortenLöschen
  2. Klingt interessant. toi toi toi !

    AntwortenLöschen