Dienstag, 19. November 2013

DER WELTTOILETTENTAG!


Happy Toilet, Healthy Life

Heute ist der Welttoilettentag!

Wiki sagt: Als Welttoilettentag wurde der 19. November erstmals 2001 von der Welttoilettenorganisation ausgerufen. 

Am 24. Juli 2013 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen einstimmig auf Vorschlag Singapurs, den 19. November zum Welt-Toiletten-Tag der Vereinten Nationen erklärt, im Kampf für Sanitäranlagen. Hintergrund ist das Fehlen ausreichend hygienischer Sanitäreinrichtungen für mehr als 40 Prozent der Weltbevölkerung und dadurch bedingt verschmutztes Wasser sowie wasserbürtige Krankheiten, was gesundheitliche und sozio-ökonomische Folgen nach sich zieht.

loo2go - Deutschlands erste Klosuchmaschine:

- über 42% der Weltbevölkerung haben nicht den Luxus einer Toilette
- Ziel bis 2015 soll diese Zahl auf 21% senken werden, sportlich!

- Ein Gramm Fäkalien enthält rund 10 Millionen Viren, 1 Millionen Bakterien und 1.000 Parasiten
- 2.600.000.000 Menschen haben keine Möglichkeit eine sanitäre Einrichtung zu nutzen
- jährlich sterben über 1.800.000 Menschen an den Folgen, dass sie keine sanitären   Einrichtungen benutzen können, die meisten sind Kinder
- ein grundsätzliches Menschenrecht sollte eine zweckmäßige Toiletten sein
- Jack Sim gründete 2001 in Singarpur die Welttoilettenorganisation(WTO)
- Aufklären und Aufmerksamkeit soll der jährliche Welttoilettentag bringen
- Die Aktion "I squatted for Worldtoiletday" - soll Aufmerksamkeit erregen



http://www.worldtoilet.org/
http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/sonntagsblitz/eine-gerauschprinzessin-gegen-furze-1.482755 

Und es ist heute auch der Internationale Männertag (seit 1999), nicht zu verwechseln mit dem Weltmännertag, der jährlich am 3. November stattfindet!

Kommentare:

  1. Die Versorgung mit Toiletten ist tatsächlich derzeit eines der riesigen, aber lösbaren Probleme. Mein Neffe ist letztes Jahr mit dem Fahrrad von Berlin nach Indien gefahren um Geld zu sammeln für Trockentoiletten. Ein überschaubares Projekt, konkret für ein Dorf wird umgesetzt daß dort Trockentoilletten gebaut werden. Sind auch schon. Es war der Beweis ein paar Junger Menschen an sich selbst. daß man durchaus etwas tun kann.
    http://gutsforchange.de
    Sie haben auch einen echt bewegenden Film gemacht über die Tour, die Hindernisse, den Erfolg, dort angekommen zu sein und die erste Toilette dort zu sehen. Wenn jemand spenden möchte - da kommen sie an.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Blogbeitrag übrigens! Das Problem hört sich hier vielleicht amüsant an. Aber die Fäkalien von Millionen von Menschen, die jetzt z. B. in Indien noch keine Toiletten haben, landen halt irgendwo. Und verseuchen das Wasser. Und verbreiten Krankheiten. Noch dazu sind die Vergewaltigungszahlen in Indien auch deshalb so hoch, weil Frauen in der Dunkelheit sich abseits der belebteren Gebiete einen Ort suchen und dabei erwartet werden. Und deshalb gar nicht mehr bei Dunkelheit sich erleichtern oder eben ein hohes Risiko eingehen.

    AntwortenLöschen