Samstag, 7. September 2013

STRICHMÄNNCHEN - Lawrence Stephen Lowry



DIE STREICHHOLZMÄNNCHEN



Aus der Mühle kommend 1930

Lawrence Stephen Lowry (* 1. November 1887 in Manchester; † 23. Februar 1976 in Mottram, Longdendale), vorwiegend als L. S. Lowry bekannt, war ein englischer Künstler, der im Stadtteil Old Trafford in Manchester geboren wurde. Der Großteil seiner Bilder stellt die Stadt Salford dar, in der der Künstler über 30 Jahre lang gelebt und gearbeitet hat. 
Wiki



Wartesaal des Ancoats-Spitals (1952)


Ian McKellen über L.S. Lowry


Sir Ian McKellen hat sich stark dafür eingesetzt, dass die Tate Gallerie ihren Bestand an Lowrys Bilder der Öffentlichkeit zugänglich macht. "Over the years, silly lies have been thrown around that he was only a Sunday painter, an amateur, untrained and naive.." (Über die Jahre sind dumme Lügen geäußert worden, dass er nur ein Sonntagsmaler, ein Amateur, ungeschult und naiv sei...)

"I was brought up in industrial south Lancashire, down the cobbled road from where L.S. Lowry lived and painted... He did not paint the weather, nor ever the night...  His constant light is more Brechtian and presents the people in the paintings as if they have been lit for a performance where each character counts, where there are no stars but many walk-ons. The streets are white or grey, the better to present their silhouette.  Whether sketched from afar in a crowd or painted in oily close-up, Lowry’s people dominate his work... And across the bottom of the canvas, he often marks the limits of the street scene with curbstones or a pavement that feel like the edge of the stage where the footlights illuminate the action."
(Ich bin im industriellen Süd- Lancashire groß geworden, die Kopfsteinpflasterstrasse runter, wo L.S. Lowry lebte und arbeitete... Sein gleichmäßiges Licht ist eher Brechtisch und zeigt die Leute in den Bildern, als wären sie für eine Vorstellung ausgeleuchtet, wo jeder Darsteller zählt, wo es keine Stars gibt nur viele Statisten. Die Strassen sind weiss oder grau, um ihre Shilluetten deutlicher zu zeigen. Ob von fern in der Menge gezeichnet oder in Öl als Großaufnahme, Lowrys Menschen dominieren seine Arbeit... Und am unteren Bildrand kennzeichnet er oft den Rand der Strasse mit Bordsteinen oder Pflaster, die das Gefühl erwecken, als sei dort die Bühne zu Ende, dort wo die Rampenlichter die Handlung illuminieren.)


 Die Begräbnisgesellschaft 1953

STATUS QUO haben ihren Song "Pictures of Matchstick Men" (Bilder von Strichmännchen") über L.S. Lowry geschrieben.



Der Spielplatz (1945) Photograph: Christies/PA

Der gebräuchlichste Verdienstorden, den die Königin auf Vorschlag der jeweiligen Regierung verleiht, ist der Order of the British Empire. Der Geehrte kann ihn jeweils durch einen Kürzelzusatz zum Namen kenntlich machen: Die Klassifizierung beginnt mit dem „Member of the Order“ (MBE) und steigert sich über den „Officer“ (OBE) zum „Commander“ (CBE). Höherrangig ist die Erhebung zum adligen Ritter (Knight oder Dame) auf Lebenszeit innerhalb des Order of the British Empire, die durch ein „Sir“ vor dem männlichen, ein „Dame“ vor dem weiblichen Vornamen der Ordensträger gekennzeichnet wird. Der Regisseur Alfred Hitchcock lehnte die Auszeichnung mit einem CBE im Jahr 1962 ab, nahm die Verleihung der Ritterwürde später kurz vor seinem Tod hingegen an. Der Maler LS Lowry hält ausweislich der veröffentlichten Namensliste den Rekord in der Ablehnung von Ordenswürden: Er wies fünfmal die Verleihung von verschiedenen Ehrentiteln ab.

Wir wollen Ihre Orden nicht, Majestät!
Johannes Leithäuser in der Frankfurter Allgemeinen vom 7.9. 2013

 

 Und diese merkwürdigen Zeichnungen wurden in seinem Nachlass gefunden. Lowry war sein Leben lang Junggeselle.


Keine Kommentare:

Kommentar posten