Dienstag, 3. September 2013

Bundestagswahl 2013 - Welches Schweinderl hätten Sie denn gern?


Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.
Otto von Bismarck

Die Bundestagswahl naht! 

Als ehemalige Bürgerin der nun, Gott sei Dank, nicht mehr existierenden, DDR bin ich immer noch hochmotiviert, was das Wählen betrifft. Alle Ergebnisse unter 99 % beglücken mich, da sie zumindest den Anschein von Demokratie wahren. Aber in diesem Jahr muß ich endgültig eingestehen, dass ich hilflos und unentschieden vor den mir angebotenen Wahlmöglichkeiten stehe.  
Wiki sagt: Eine Wahlveranstaltung hat mehr Aufgaben als die Auswahl von Personal. Sie politisiert und mobilisiert die Wähler, und sie legimitiert das politische System. Selbst Diktaturen veranstalten Wahlen, um den Anschein von Legitimität zu erzeugen, obwohl die Auswahl des politischen Personals in Diktaturen normalerweise bereits im Vorfeld getroffen  wird.

Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag findet entsprechend der Anordnung des Bundespräsidenten über die Bundestagswahl 2013 vom 8. Februar 2013 (BGBl. I S. 165) am Sonntag, dem 22. September 2013, statt.

Es gibt ein unfehlbares Rezept, eine Sache gerecht unter zwei Menschen aufzuteilen: Einer von ihnen darf die Portionen bestimmen, und der andere hat die Wahl.
Gustav Stresemann


SPD, CDU/CSU, Die Linke, Die Grünen und die FDP sind hinlänglich bekannt und beliebt oder unbeliebt, je nach Neigung und sozialer Lage. Aber die in den folgenden Videos sich anbiedernden Parteien gibt es auch noch! Soweit ich das herausfinden konnte, ist keiner der Spots eine absichtliche Satire. Man mag es kaum glauben.

Wahlwerbespot der Piratenpartei

 http://www.youtube.com/watch?v=__iK_0jWVHQ

Wahlwerbespot von BIG - Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit

http://www.youtube.com/watch?v=S65lc215sTY

Wahlwerbespot der PBC - Partei Bibeltreuer Christen

http://www.youtube.com/watch?v=jznuPFTmnJA&feature=youtube_gdata_player
  
Wahlwerbespot der FREIE WÄHLER Bundesvereinigung

http://www.youtube.com/watch?v=N6__DGciX6Q 
  
Wahlwerbespot der Partei Die Violetten für spirituelle Politik

http://www.youtube.com/watch?v=FQEg-L-zxjU

Wahlwerbespot der ÖDP - Ökologisch Demokratischen Partei

http://www.oedp-nrw.de/wahlen/landtagswahl-2012/wahlwerbespot/ 

Wahlwerbespot der MLDP

http://www.youtube.com/watch?v=5PkR3lA8sEM 

Wahlwerbespot  der AfD - Alternative für Deutschland

http://www.youtube.com/watch?v=6GemKdWc2kg

Wahlwerbespot der NPD - Nationaldemokratische Partei Deutschlands

http://www.youtube.com/watch?v=tJ_1FTAtJTA

Wahlwerbespot für Die Republikaner

http://www.youtube.com/watch?v=THaEqd2-FkQ

Und es geht noch schlimmer:

Wahlwerbespot der Partei DIE RECHTE

http://www.youtube.com/watch?v=jcD9AwvswpA

Wer die Wahl hat, hat die Qual! Oder?

Kommentare:

  1. AfD - diesen Spot lohnt es, mal zur Kenntnis zu nehmen. Weil da deutschzentrierte bornierte Verlogenheiten durchaus raffiniert zu einer gefährlichen Rettungsbotschaft gelenkt werden. Demagogie in Fragetechnik, die in Unwissen und Besorgtheiten zielt. Ich fürchte, da könnte es überraschenden Zulauf geben.

    auch interssant:
    http://www.taz.de/Kommentar-zum-Wahlkampf/!122990/

    AntwortenLöschen
  2. Michael Dressel schrieb:
    For a long time I yelled at everybody who told me they wouldn't go and vote. Now I'm wondering myself if I should dignify this charade by participating in it. I still do, but I have way more compassion for the ones that don't. Have a nice Volkskammer Wahl.

    Burkhard Ritter

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/das-original-kurt-tucholsky-ein-aelterer-aber-leicht-besoffener-herr-1930-a-375134.html

    Das Original: Kurt Tucholsky - "Ein älterer, aber leicht besoffener Herr" (1930) - SPIEGEL ONLINE

    www.spiegel.de

    "Wie Sie mir hier sehn, bin ick nämlich aust Fensta jefalln. Wir wohn Hochpachterr, da kann sowat vorkomm. Es ist wejn den Jleichjewicht. Bleihm Se ruhich stehn, lieber Herr, ick tu Sie nischt - wenn Se mir wolln mah aufhehm... so... hoppla... na, nu jeht et ja schon. Ick wees jahnich, wat mir is: i...

    Jens Mittelstenscheid
    Es ist ein Dilemma, eine Schande, eine Verschwendung. Motivation zu demokratischer Teilhabe so dermaßen unbeachtet zu lassen und, in der Information über Ziele zur Hervorbringung von Visionen, gar zu entmündigen.

    AntwortenLöschen