Freitag, 26. April 2013

Die Hyäne und der Krieg


MUTTER COURAGE
...Sie können nicht leugnen, daß Ihr Krieg eine Niete war.
DER FELDPREDIGER
Sie sollten sich nicht am Frieden versündigen, Courage!
Sie sind eine Hyäne des Schlachtfelds.
MUTTER COURAGE
Was bin ich?


Krieg und Leichen – Die letzte Hoffnung der Reichen
John Heartfield 1932
Die Hyäne

Über das schneeweiße Leichenfeld
Eine Riesenhyäne heult und bellt.
Bellt und lacht und pfeift vor Entzücken,
Wehrlos Volk zerriß sie zu Stücken.
Pfeift und lacht und heult vor Lust,
Tot biß sie den Säugling an Mutterbrust.
Wühlt und zerrt, sich satt zu weiden,
Wütend in dampfenden Eingeweiden ...
Um das nackte Scheusal wie Furienhaar
Flattern blutige Geißeln. Das Augenpaar
Funkelt feige voll tückischem Feuer –
Eine Krone klebt auf dem schmutzigen Ungeheuer.
Über das schneeweiße Leichenfeld
Millionenmündig Entsetzen gellt.
Gierig das gräßliche Ungeheuer
Wittert nach allem, was Menschen teuer.
Schnuppert ringsum, der Atem weht faul,
Nach dem Denker schnappt, nach dem Dichter sein Maul.
Wo noch glühende Pulse der Freiheit klopfen,
Saugt es sie aus bis zum letzten Tropfen.
Schlingt der Menschheit zuckendes Herz
Und schielt heuchlerisch himmelwärts.
Die lechzende Zunge hängt aus dem Rachen,
Die Bestie badet in blutroten Lachen.
Über das schneeweiße Leichenfeld
Ragen Galgen und Kreuz der Welt.

Karl Henckell
Gesammelte Werke. Band 2: Buch des Kampfes, München 1921



Die Hyäne
Alfred Kubin 1915
München, 3.8.1914
Lieber Kubin,

ein letzter Gruß von hier, wo alles noch so friedlich scheint,
allerdings schon totenstill, nun müssen wir einmal schweigen und
die Weltgeschichte reden lassen. Ich rücke am Donnerstag ein.
Wie wird es Ihrem armen Zwickledt gehen? Wo bleiben Sie?
Meine Frau bleibt hier; wenn sie nach München kommen,
besuchen Sie sie doch!! Oder müssen Sie auch mit?
Ihren Daniel behält meine Frau auch im sicheren Gewahrsam in Ried,
ich halte dies für das beste. Ich rate Ihnen, nehmen Sie Ihren ganzen Stoß Zeichnungen
und bringen Sie sie auch an feuersicheren Ort.
Herzliches Lebewohl von uns und auf ein frohes Wiedersehn

Ihr F. Marc


Franz Moritz Wilhelm Marc geboren am 8. Februar 1880 in München; gefallen am 4. März 1916 in Braquis bei Verdun.
Franz Marc wurde 1916 in die Liste der bedeutendsten Künstler Deutschlands aufgenommen und damit vom Kriegsdienst befreit. An seinem letzten Einsatztag vor der Freistellung, fiel er als Leutnant der Landwehr während eines Erkundungsritts.
Wiki


Liegende Hyäne (Liegender Wolf?)
Franz Marc 1913

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen