Mittwoch, 24. Oktober 2012

Le Corbusier


Le Corbusier 
Sessel LC2
1929 


Le Corbusier eigentlich Charles-Édouard Jeanneret-Gris, 
geboren am 6. Oktober 1887 in La Chaux-de-Fonds in der Schweiz. 
Architekt, Möbelgestalter, Karrierist, Nazisympathisant. 

"Wenn es ihm mit seinen Ankündigungen ernst ist, kann Hitler sein Leben mit einem grossartigen Werk krönen: der Neugestaltung Europas..." Le Corbusier

Der Sessel ist wunderbar, ich besitze ihn in grün.


10 Franken-Schein mit dem Bild Le Corbusiers

Kommentare:

  1. Ja, den Schein kenn' ich... aber den Kontext zum Portrait kannte ich nicht.
    Danke Dir... ich werde das mal in meine übernächste Arbeit mit einbringen...
    http://www.theatersg.ch/spielplan/paul-grueninger-ein-grenzgaenger

    Das wird ohnehin eine spannende Auseinandersetzung mit vielen Fragen... und da ist es schon interessant zu wissen, wen man hier fast täglich in die Hand nimmt.

    AntwortenLöschen
  2. Der Herr Grüninger muß ein interessanter Mann gewesen sein. Ich habe um 1998 rum erlebt, wie mir ein Schweizer erklärt hat, dass sie die Juden damals nicht aufnehmen konnten, sonst wären ja die Schweizer verhungert. Tja. Es geht so und so, nicht?

    AntwortenLöschen
  3. Ja. Neutralität ist manchmal die einfachste, scheinbar unschuldigste Weise sich einer humanistisch ethischen Verpflichtung zu entziehen.
    Neutralität ermöglicht auch den faszinierenden Spagat Geld der Opfer und Täter einer Diktatur gleichermaßen zu verwahren... weswegen ich es besonders störend finde einen Hitlerbewunderer auf heutigem schweizer Geld vorzufinden.
    Neutralität ist manchmal tatsächlich die einfachste Methode sich mit vermeindlich weißer Weste von anstrengenden moralischen Gedanken zu befreien. Es gibt kein richtig, kein falsch, man muss sich nicht positionieren, man muss sich nur neutral und zweckmäßig verhalten.
    Versteh' mich nicht falsch... ich finde dieses kleine Land hochinteressant. Ich könnte sofort eine lange Liste von Fakten und Beobachtungen zusammenstellen, die ich gerne für die BRD übernehmen würde. Aber die Schweiz offenbart auch durchaus den Preis für eine unzweifelhaft hohe Lebensqualität... immer wieder. Und der Preis ist humanistischer Natur. Das belegt der Umgang mit Asylbewerbern heute ebenso wie die Geschichte. Es wird nicht einfach werden das auseinanderzunehmen und alle Standpunkte darzustellen - und die einfachen Wahrheiten dazu auszulassen... denn die gibt es wahrscheinlich nur scheinbar.

    AntwortenLöschen