Dienstag, 17. Juli 2012

Eine kurze Reise mit der Eisenbahn - Das Dazwischen


Gestern bin ich Eisenbahn gefahren. Von Palma nach Soller, eine Stunde lang in einer elektrifizierten Bahn von 1929, mit hölzernen Waggons auf schmalen englischen Schienen, mit Jugndstil-Lampen und klappbaren Sitzbänken. Es ging durch ein kleineres Gebirge mit 5 oder 6 Tunnels und einer davon war drei Kilometer lang und nur wenig breiter als die Bahn selbst. Man konnte während der Fahrt nicht nur die Fenster öffnen, (Ich hasse es, dass man das in den modernen Zügen nicht mehr darf/kann.) sondern auch auf den Plattformen zwischen den Wagen in freier Luft stehen und schaukeln und schauen. Die Dinger müssen einen schöneren Namen als das schnöde "Plattform" haben, kann mich aber nicht erinnern und ihn nicht finden!
Und das Geräusch! Selbst als der Zug noch ganz langsam aus Palma herausfuhr, zuckelte, könnte man es nennen, erzeugte er schon ein richtig sattes rhytmisches Rattatatta.... Herrlich. Man hört, dass man reist und blickt dabei auf sich verändernde Landschaft, die weich an einem vorbeifließt. Das stetige Ruckeln macht schläfrig und hellwach zugleich. 

Irgendwie vergisst man den Vorgang von Ortswechsel fast in den schicken, schnellen, verschlossenen, klimakontrollierten ICEs, ECs, Ics und wie sie alle heißen. Hier steigt man ein, dort steigt man aus. Wo ist das Dazwischen geblieben? Im Flugzeug ist es natürlich noch extremer.





Eine kleine Dickmadam
fuhr mal mit der Eisenbahn.
Eisenbahn, die krachte,
Dickmadam, die lachte.
Lachte, bis der Schutzmann kam,
und sie mit zur Wache nahm. 




Auf de schwäbsche Eisebahne gibt´s gar viele Haltstatione,
Schtuegert, Ulm und Biberach, Meckebeure, Durlesbach.
Rulla, rulla, rulllala...

Auf de schwäbsche Eisebahne gibt es viele Restauratione,
wo ma esse, trinke ka, alles, was de Magen ma...

Auf de schwäbsche Eisebahne braucht ma keine Postillione,
was uns sonst das Posthorn blies, pfeifet jetzt die Lokomotiv...

Auf de schwäbsche Eisebahne wollt´ amal a Bäurle fahre,
geht an Schalter lupft de Hut :"Oi Billetle, seid so gut !"

Eine Geiß hat er sich kaufet und daß sie ihm nit entlaufet,
bindet sie de gute Ma hinte an de Wage a...

"Böckli, tu nur woidle springe, `s Futter wird i dir schon bringe."
Setzt sich zu seimn Weibl na und brennts Tabackspfeifle a...

Auf de nächste Statione, wo er will sein Böckle hole,
findt er nur noch Kopf und Soil an dem hintre Wagentoil...

Da kriegt er en große Zorne, nimmt den Kopf mitsamt dem Horne,
schmeißt en, was er schmeiße ka, dem Konduktör an Schädel na...

"So, du kannst den Schade zahle, warum bischt so schnell gefahre !
Du allein bischt Schuld daran, daß i d´Gois verlaure ha !"

So, jetzt wär das Lied gesunge, hot´s euch in de Ohre klunge?
Wer´s noch net begreife ka, fangs nomal von vorne a...


WIKI sagt:
Der Begriff Reise (von althochdeutsch risan = aufstehen, sich erheben) bedeutet im Sinne der Verkehrswirtschaft die Fortbewegung einer oder mehrerer Personen über eine längere Zeit zu Fuß oder mit öffentlichen oder nichtöffentlichen Verkehrsmitteln außerhalb des Wirtschaftsverkehrs, um ein Reiseziel zu erreichen oder mehrere Orte bis zur Beendigung der Reise am Ausgangsort kennenzulernen (Rundreise). Im fremdenverkehrswirtschaftlichen Sinne umfasst die Bezeichnung Reise sowohl die „Ortsveränderung“ als auch den Aufenthalt. Die verwendeten Verkehrsmittel bilden hierbei eine Gesamtheit: Die Reisekette (Beispiel: Bus – Flugzeug – Straßenbahn – Taxi).

Kommentare:

  1. Meine Dickmadam geht so:
    Eine kleine Dickmadam
    Fuhr mit einer Eisenbahn
    Eisenbahn, die krachte
    Dickmadam, die lachte
    Lachte fast die ganze Nacht
    Hat dabei ins Bett ins Bett gemacht.

    Reisen und Geschwindigkeit:
    Goethe schrieb schon über die rasanten Touren mit der Kutsche, bei denen nur die Politur der Landschaften am Auge des Reisenden vorbei jagen würde.
    Im Gegensatz zum Wanderer, der mit allen Sinnen erfahren würde, wo er sei.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man "Plattform" ins Englische übersetzt lautet eine Möglichkeit das zu tun: stage...

    :)

    Vielleicht haben diese Züge eine Bühne... man steht darauf und betrachtet auf der Zuschauerseite: die Welt. Einfach mal umgedreht.

    AntwortenLöschen