Samstag, 22. Januar 2011

Else Lasker-Schüler


Im Hamburger Bahnhof ist gestern eine Ausstellung mit den Bildern von Else Lasker-Schüler eröffnet worden. Ich hatte keine Ahnung wie viel sie gezeichnet hat. Lohnt sich anzugucken! Und immer wieder: die Gedichte lesen. Manchmal für Augenblicke, erscheinen sie mir wie Kitsch, doch das Gefühl vergeht wieder.

Mein blaues Klavier

Ich habe zu Hause ein blaues Klavier
Und kenne doch keine Note.

Es steht im Dunkel der Kellertür;
Seitdem die Welt verrohte.

Es spielen Sternenhände vier
- Die Mondfrau sang im Boote -
Nun tanzen die Ratten im Geklirr.

Zerbrochen ist die Klaviatür...
Ich beweine die blaue Tote.

Ach liebe Engel öffnet mir
- Ich aß vom bitteren Brote -
Mir lebend schon die Himmelstür -
Auch wider dem Verbote.

 
Die Orgie

Der Abend küsste geheimnisvoll
Die knospenden Oleander.
Wir spielten und bauten Tempel Apoll
Und taumelten sehnsuchtsvoll
Ineinander.
Und der Nachthimmel goss seinen schwarzen Duft
In die schwellenden Wellen der brütenden Luft,
Und Jahrhunderte sanken
Und reckten sich
Und reihten sich wieder golden empor
Zu sternenverschmiedeten Ranken.
Wir spielten mit dem glücklichsten Glück,
Mit den Früchten des Paradiesmai,
Und im wilden Gold Deines wirren Haars
Sang meine tiefe Sehnsucht
Geschrei,
Wie ein schwarzer Urwaldvogel.
Und junge Himmel fielen herab,
Unersehnbare, wildsüsse Düfte;
Wir rissen uns die Hüllen ab
Und schrieen!
Berauscht vom Most der Lüfte.
Ich knüpfte mich an Dein Leben an,
Bis dass es ganz in ihm zerrann,
Und immer wieder Gestalt nahm
Und immer wieder zerrann.
Und unsere Liebe jauchzte Gesang,
Zwei wilde Symphonieen!

Kommentare:

  1. Liebe Johanna, für mich ist das 150 Millionen km entfernt von Kitsch, - so weit wie die Erde von der Sonnen und noch mehr.
    Mehr, die Welt braucht mehr davon, damit sie liebenswert wird.
    This is a gift. Stunning beauty if the language itself is an orgy.

    AntwortenLöschen
  2. hallo johanna

    das ist ja ein heißer tipp -
    aber leider viel zu weit weg, darum eine kleine bitte:
    sollte es einen katalog geben, könntest du ihn für mich besorgen -
    danke.
    ihre gedichtestehen lesebereit und ausgepackt auf dem klo.

    besten dank für die mühe.

    mfg
    ko

    AntwortenLöschen
  3. Eva-Maria Otte schrieb:
    Liebe Hanna,
    sei mit Dir nicht so misstrauisch.
    Kitsch wird es doch, wenn ein Gefühlchen rosa oder auch blau oder auch schwarz aufgeblasen wird. Bei ihr ist alles wahrhaftig, beglückt oder in Qual geschrieben.
    Ich hatte mal mit Studenten eine Improvisation gemacht, nach der fast alle samtene Augen hatten. Ein Mädchen lachte auf und rief: mein Gott, ist das ein Kitsch. Ich fragte, warum. Sie schlenkerte mit den Armen und sagte: weil es so schön ist.
    Liebe Grüße von Ötti

    AntwortenLöschen
  4. hallo

    ich hab mal bei deinem liebligsfreund nachgesehen:
    herrn Pierer -
    da gibt es das wort nicht mal, das ist gut so.

    und wenn du da mal liest, wird dir klar, das das alles nicht so recht ernst zu nehmen ist:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kitsch#In_der_Werbung

    zum glück ändert sich ständig unsere lebenslage und somit auch unsere empfänglichkeit für die welt.

    wir sollten also vorsichtig sein mit wertungen -

    selbst arbeiten von herrn klee werden so bezeichnet -
    schau mal auf deinen »lieblings-engel«

    ich glaube, unser bauch trügt uns nie, unsere empfänglichkeit ändert sich aber manchmal.

    ko

    AntwortenLöschen